Plagiatsprävention

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die folgenden FAQs "frequently asked questions" stammen teilweise von unserem Lizenzgeber docoloc IFALT, teilweise von uns.
Wie kommt man zu einem Login?
Die Schulen der Sekundarstufe II der Deutschschweiz können durch eine Anmeldung bei martin.ludwig[a]mba.zh.ch am Plagiatspräventionsprogramm teilnehmen, diejenigen der französischsprachigen Schweiz durch eine Anmeldung an die Fachstelle fri-tic bei Susanne Portmann, susanne.portmann[a]edufr.ch
Prüfen (Arbeit auf den Server laden und prüfen)

Welche Dokumentenformate werden unterstützt?

DOCX, DOC (Word®), PDF, TXT, HTML und RTF werden unterstützt. Erfahrungsgemäss verursachen .doc oder .docx-Dateien am wenigsten Probleme. Welches sind die häufigsten Probleme beim Hochladen und ihre Lösungen?
  1. Die Dateibezeichnung ist nicht internettauglich, das heisst, es kommen Umlaute oder Sonderzeichen vor, beispielsweise mehr als ein einziger Punkt vor der Extension (test .doc) oder Leerschläge. Bewährt haben sich folgende Angaben: Jahr der Abgabe und zwei Stichwörter der Arbeit, alles mit Bindestrichen verbunden, z.B. 12-Ueberschwemmung-Auenwaelder.doc
  2. Die Datei ist wesentlich zu gross (Zielgrösse unter 0.5 MB), das heisst, Ihre Schüler/innen haben die Bilder nicht gelöscht.
  3. Die PDF-Dateien sind nur dann problemlos, wenn sie aus einer Worddatei mit "Speichern unter" als PDF abgespeichert wurden. DOCX-Dateien verursachen nie Probleme. Das Abspeichern der Datei als TXT löscht zwar bequem alle Bilder, aber der Prüfcomputer erkennt die TXT-Dateien nur einwandfrei als Text, wenn Sie Folgendes machen: Sie klicken den Dateinamen der TXT-Datei mit einem Rechtsklick an und wählen dort "öffnen mit" und dann "Word". Diese Datei speichern Sie wieder als .docx und lassen diese prüfen.
Herkunftsreport

Wenn ich auf die gelb markierten Stellen klicke, passiert nichts.

Da der Herkunftsreport interaktive Funktionen enthält, müssen Sie im Browser Javascript aktiviert haben, um die volle Funktionalität zu erhalten. Ausserdem sollten Sie einen aktuellen Browser verwenden.

Der Internet Explorer zeigt am oberen Rand des Herkunftsreports einen Sicherheitshinweis.

Microsoft hat in deren Webbrowsern eine Sicherheitsfunktion eingebaut, so dass nach Herunterladen von HTML-Dokumenten darin enthaltene Programme erstmal geblockt sind. Sie sollten "geblockte Inhalte" im Herkunftsreport zulassen, um alle im Herkunftsreport enthaltenen Informationen nutzen zu können.

Es erscheint nicht irgend eine Internetadresse (URL) bei einer gelb markierten Stelle, sondern http://copy-stop.ch/texte/Nummer.

Wenn die Angabe http://copy-stop.ch/texte/940_1214508887.txt oder ähnlich erscheint, dann hat docoloc einen ähnlichen oder identischen Text in der Datenbank gefunden, in der sämtliche je geprüften Dateien der Sekundarstufe II vorhanden sind. Es kann sich um ein Teil- oder Vollplagiat handeln. Sie können nicht direkt auf die Datenbank zugreifen, der Zugang ist aus Datenschutzgründen gesperrt. Falls dieselbe URL (und damit dieselbe Nummer) mehrmals erscheint, dann ist es wahrscheinlich, dass Ihr Schüler entweder gleiche Quellen verwendete oder die Original-Arbeit teilweise oder ganz plagiierte. Wenn Sie die Originaldatei zur weiteren Abklärung brauchen, senden Sie die betreffende URL http://copy-stop.ch/texte... an martin.ludwig[a]mba.zh.ch (Kanton Freiburg: susanne.portmann[a]edufr.ch) und ersuchen um die Herausgabe der Datei. Vergessen Sie nicht, sich im Mail mit Ihren Koordinaten eindeutig als Lehrperson auszuweisen und auch eine telefonische Rückfrage zu ermöglichen.

Mein E-Mail Programm stürzt ab, wenn ich den Report öffne.

Ein Herkunftsreport beinhaltet in der Regel gleich viele Seiten wie das Originaldokument. Zwar werden Grafiken herausgefiltert, bei sehr umfangreichen Dokumenten kann es jedoch vorkommen, dass Ihr E-Mail-Programm mit diesen Grössen nicht umgehen kann.

Was bedeutet "Mischsuche" bei der Trefferanzeige?

Bei den Treffern der Mischsuche wurde ein Suchalgorithmus verwendet, der auch weitläufigere Textübereinstimmungen im Text an und vor der markierten Stelle berücksichtigt.

Was ist die Docol©c Digitale Signatur (DDS)?

Der von Docol©c erstellte Herkunftsreport spiegelt die Situation zum Zeitpunkt der Recherche wieder. Mit der Digitalen Signatur kann nachgewiesen werden, dass der Herkunftsreport zum angezeigten Datum von Docol©c erstellt und zwischenzeitlich nicht verändert wurde. Die Signatur ist als Quelltext-Kommentar an das HTML-Dokument angehängt.

Andere Fragen

Mailen Sie an martin.ludwig[a]mba.zh.ch (Kanton Freiburg: susanne.portmann[a]edufr.ch)